Vielleicht haben Sie noch einige Fragen, bevor es richtig los gehen kann? Wir freuen uns, von ihnen zu lesen oder zu hören! Bis dahin werden Sie vielleicht schon bei den unten stehenden Fragen (und Antworten) fündig:

„Das hört sich alles sehr gut an. – Wie geht es weiter?“

Ob Sie schon genau wissen, was Sie wollen, oder noch Fragen haben  (Welcher Kurs ist für mich richtig? Wie begeistere ich die Gemeinde? …) – per Email oder Telefon können Sie bestellen oder uns Löcher in den Bauch fragen. Wir freuen uns von Ihnen zu hören oder zu lesen!

Wenn Sie sich unser Material gründlich anschauen wollen, könnten Sie unsere Probelektionen interessieren. Gern schicken wir Ihnen von den für Sie interessanten Kursen auch ein Exemplar zur Ansicht zu. Sie behalten es dann für vier Wochen und können entscheiden, ob Sie es behalten oder zurückschicken möchten (dann würden wir Sie nur um eine Erstattung unserer Versandkosten bitten – bei Ansichtsmaterial pauschal 5€).

„Wie steht BAO theologisch?“

Unsere Autoren und Mitarbeiter entstammen unterschiedlichen christlichen Prägungen, finden sich aber alle in der Glaubensbasis der evangelischen Allianz wieder. Streitfragen innerhalb dieses Rahmens werden in unseren Kursen nur am Rande thematisiert.

Eine Ausnahme bildet die Taufe, mit der sich (neben anderen Themen) der Kurs „Gerettet aus Gnade“ beschäftigt. Der dort abgedruckte Artikel (zu Schritt 3) vertritt deutlich die Position, dass nur solche Menschen getauft werden sollen, die für sich selbst die Vergebung ihrer Schuld angenommen und eine Entscheidung für ein Leben als Christ getroffen haben.

„Wer kann einen BAO-Kurs leiten?“

Ein BAO-Kursleiter muss kein Experte sein. Bei den meisten Kursen ist es in Ordnung, wenn er sich den Kursinhalt erst während des Kurses aneignet (am besten aber einige Wochen im Voraus, damit er weiß, welche Themen noch besprochen werden).

Ein BAO-Kursleiter muss auch keine Kursleiterschulung absolvieren (obwohl sie ihn in seinem Leiten sicher noch voran bringen kann).

Es gibt nur 3 einfache Voraussetzungen:

1. Er leitet den Kurs mit dem Einverständnis seiner Gemeindeleitung. BAO-Kurse sind als Hilfe für Gemeinden gedacht, um ihre Mitglieder in Glauben und Dienst voran zu bringen. Deshalb muss ein BAO-Kurs mit der Gemeinde und für die Gemeinde stattfinden.

2. Das Leben des Leiters soll sein Reden nicht „durchstreichen“. BAO-Kurse wollen nicht nur Wissen vermitteln, sondern auch Charakter formen. Deshalb handelt der Kursleiter nie nur auf bloß intellektueller Ebene, sondern ist immer auch Bezugsperson und Vorbild.

3. Der Leiter hilft den Teilnehmern eigenständig und voneinander zu lernen. Er ist nicht Dozent, sondern Trainer. Er moderiert und lenkt das Gespräch, aber er beherrscht es nicht. Er lässt die Anderen, die mit vollem Herzen dabei sind, reden, diskutieren, korrigieren. (Im Trainingshandbuch für Kursleiter finden sich großartige Hilfen für ein zielführendes Gruppengespräch.)

Foto: (c) Berc / istockphoto.com (Direkt zum Bild)